Unser Schulleben

Als verbindliche Grundaussage gilt für uns, dass sich die Kinder in ihrem „Haus des Lernens“ „glücklich und geborgen“ fühlen
(RL GS)

Nach M.K. Pringle („Was Kinder brauchen“, 1979) müssen vier psychosoziale Grundbedürfnisse berücksichtigt werden:

Das Bedürfnis nach
1.   Liebe und Geborgenheit
2.   neuen Erfahrungen
3.   Lob und Anerkennung
4.   Verantwortung

Was trägt in unserem Schulleben dazu bei, sich wohl zu fühlen?

Was gestaltet Schule nicht nur als Unterrichtsstätte, sondern als Lebens- und Erfahrungsraum?

Das Schulleben wird an unserer Schule in verschiedenen Aktivitäten erfahrbar:

Im Klassenverband haben sich Morgenkreis, Geburtstagsfeiern, gemeinsames Frühstück und andere Situationen und Rituale bewährt, die gemeinsam mit den Kindern entwickelt werden. So übernimmt jeweils die Klasse 3 eigenverantwortlich den täglichen Mülldienst. Hier kommt exemplarisch der Leitgedanke zum Tragen, dass in einer Lebensgemeinschaft auch Verantwortlichkeiten zu übernehmen sind und das Bedürfnis nach Verantwortung u.a. zur den vier psychosozialen Grundbedürfnissen von Kindern zählt.

Klassenfahrten werden im 2. – 4. Schuljahr z. T. mehrtägig durchgeführt und sind  fester Bestandteil im Schulleben.

In Form von Wandertagen erkunden die Klassen die nähere Umgebung der Schule bzw. die Stadt Hagen. Ein jährlicher Schulwandertag soll in Zukunft fest eingeplant werden.

Zum Abschluss des Schuljahres findet i.d.R. eine gemeinsame Abschlussfahrt  statt.

 

Schulfeste finden mit wechselnden Inhalten alle zwei Jahre  vor den Sommerferien statt. Sie werden gemeinsam mit den Eltern geplant und durchgeführt.

Im Wechsel mit dem Schulfest kann alternativ eine Projektwoche für alle Kinder stattfinden, an der auch Eltern mitgestaltend beteiligt sind.

Theatervorführungen, Ausstellungsbesuche, Lesungen in der Schule oder Kleinkunst, wie Zauberer, Puppenspieler o.ä. gehören ebenfalls zum Schulleben der Schule und werden je nach Anlass organisiert.

Die jährlichen Bundesjugendspiele haben Kolleginnen und Kollegen durch vielfältige Spielangebote für alle Kinder zu einem beliebten Spiel- und Sportfest erweitert, bei dem Elternmithilfe unverzichtbar ist. Die anschließende Siegerehrung im Beisein aller Schülerinnen und Schüler ist obligatorisch. Im Winter treffen wir uns alle zur Winterolympiade in der THG-Turnhalle.

 

Die Klasse 4 nimmt in Zusammenarbeit mit der Jugendverkehrsschule der örtlichen Polizei an einem Radfahrsicherheitstraining zum sicheren Umgang mit dem Fahrrad teil, an dessen Abschluss die Radfahrprüfung steht. Die Klasse 3 besucht die Busschule, um das richtige Verhalten im Linienbus zu erlernen.

Um den 11.11. eines jeden Jahres findet ein Sankt-Martinsfest statt, bei dem alle Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern und Lehrerinnen mit Laternen oder Taschenlampen um den nahe gelegenen Ischelandteich wandern und Martinslieder singen. Den Abschluss bilden das Essen von Martinsbrezeln und das Trinken von Kinderpunsch am Martinsfeuer auf dem Schulhof.

 

Weihnachtsfeiern werden klassenweise oftmals mit Eltern organisiert, hierzu gehört meistens vorher ein gemeinsames Backen in der Schulküche.

 

 

Tradition hat schon der Besuch des Stadttheaters zur Weihnachtszeit mit der Aufführung des Weihnachtsstückes. Alle Kinder nehmen an diesem Theaterbesuch, gemeinsam mit den Kindern der Meinolfschule, teil.

Zur Ausgestaltung des Schulgebäudes finden regelmäßig, den Jahreszeiten entsprechend, Dekorationstage in allen Klassen statt. Hierzu sind Eltern wiederum herzlich willkommen. Die Ausgestaltung des Schulgebäudes fördert eine gute Atmosphäre, in der sich die Kinder mit ihrer schulischen Lebenswelt identifizieren und sich in ihr wohl fühlen können. Sie unterstützt das Bemühen der Schule um Gewaltabbau in besonderer Weise. Jedes Mitglied der Schule ist verpflichtet diese positive Atmosphäre zu erhalten und zu fördern. Hierzu gehören ein freundlicher Umgangston miteinander ebenso wie die Ausgestaltung der Klassen und Innenräume mit Schülerarbeiten.

 

Ordnung und Sauberkeit gewährleisten den Erhalt der selbstgestalteten Schulumwelt. In der Klasse tragen unsere Kinder Hausschuhe. Der Mülldienst wird selbst organisiert. Alle Kinder nehmen jährlich an der Aktion “Saubere Stadt Hagen” teil und beseitigen den Müll in der Schulumgebung.

 

Die Lernanfänger werden nach den Sommerferien in einer gemeinsamen Einschulungsfeier mit Sport, Spiel und Musik stimmungsvoll begrüßt. Diese Form der Einschulung fand bisher bei Eltern und Kindern sehr großen Anklang.

Ebenso feierlich werden unsere Schulabgänger von der ganzen Schule verabschiedet.

Durch konkrete Bewegungsangebote/-spiele in den Pausen und durch ein angemessenes Beschäftigungsangebot in den Regenpausen wird Gewaltprävention geleistet.Der Ausbau unseres Schulhofes mit neuen Spielgeräten ist in der Planung.

Die Schülerbücherei öffnet einmal wöchentlich in einer großen Pause und bietet Ausleihmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler der Klassen EP3, 3 und 4. Darüber hinaus steht die Bücherei den Klassen als Lernort zur Verfügung. Die gemeinsame Nutzung der Bücherei zusammen mit der Grundschule wird angestrebt.

Eine Zusammenfassung der “Rituale im Schulleben” der Erich Kästner-Schule finden Sie hier: Rituale